Utopie. Gesellschaftsformen - Künstlerträume (Kunsthistorisches Jahrbuch - Band 26)


Autor: G. Pochat/B. Wagner (Hg.)
ISBN: 978-3-201-01664-3
Erscheinungstermin: 1996

€ 69,00

Lieferbar

Graz 1996. Kunsthistorisches Jahrbuch 26.  220 Seiten, 100 SW-Abb., Format: 18,5 x 27 cm, hart gebunden.

Kunsthistorisches Jahrbuch Graz 26
Die vorliegenden Studien zur Utopie entstammen einem Symposion, das von 8.11.-11.11.1993 an der Karl-Franzens-Universität im Rahmen der Akademie Graz von Emil Breisach und Götz Pochat veranstaltet wurde.
Wie aus dem Inhaltsverzeichnis hervorgeht, handelt es sich keineswegs um rein kunsthistorische Beiträge, sondern um Studien aus den verschiedensten Disziplinen wie Soziologie, Alte Geschichte, Germanistik, Anglistik und Amerikanistik.

Inhalt:

    •    Karl Acham: Utopie und Gesellschaft
    •    Klaus P. Hansen: Paradoxien der rückwärtsgewandten Utopie
    •    Reinhold Bichler: Die Position von Atlantis in der Geschichte der Utopie
    •    Ingomar Weiler: Utopie und Sozialtopographie. Betrachtungen aus der Sicht eines Althistorikers
    •    Bernd Steinbauer: „Sie sagen, er lebe noch heute“. König Artus und seine Tafelrunde in der Literatur des Mittelalters und der Gegenwart
    •    Götz Pochat: Utopien in der bildenden Kunst
    •    Franz Reitinger: „Kampf um Rom“. Von der Befreiung sinnorientierten Denkens im karthographischen Raum am Beispiel einer Weltkarte des Papismus aus der Zeit der französischen Religionskriege
    •    Malte Hossenfelder: Realität als Utopie. Zum pragmatischen Wirklichkeitsbegriff
    •    Roland Innerhofer: „Die Technik war sichtbar“. Jules Vernes Inszenierung des Utopischen
    •    Wolfgang Eismann: Technischer Fortschritt und Wiedererweckung der Toten. Eine russische Utopie im Kontext russischer universalistischer Denktraditionen
    •    Antje Senarclens de Grancy: Der Turm von Babel. Ambivalenz eines Symbols in der Kunst der Neuzeit
    •    Karin Wilhelm: Auf der Suche nach der verlorenen Unsterblichkeit. Technische Utopien in der Architektur des 20. Jahrhunderts
    •    Christian W. Thomsen: Science Fiction und Aspekte virtueller Architektur
    •    Arno Heller: Utopien und Dystopen in der neueren amerikanischen Literatur