Portofreie Lieferung
bis einschließlich 31. Jänner 2021 zahlen Sie für Lieferungen innerhalb der EU keine Versandkosten

Das Fragment der Lorscher Annalen

9. Jh.
Bibliografische Angaben
Auf Anfrage

Trotz ihrer Kürze und ihres fragmentarischen Charakters, gehört die Handschrift 515 der Österreichischen Nationalbibliothek zu den bedeutendsten Quellen der Geschichtsschreibung der karolingischen Zeit: In ihr berichtet ein Zeitgenosse ohne Schminke und Pose über die Kaiserkrönung Karls am Weihnachtsfest 800 in Rom; am Schriftbild erleben wir das Wachsen der Annalen von Jahr zu Jahr bis zum Tode des Autors.

Als Verfasser des Codex wird seit etlicher Zeit Bischof Richbod von Trier agnosziert. Der Würdenträger gehörte dem Freudeskreis um Karl den Großen an, korrespondierte mit Alkuin, wurde 784 Abt von Lorsch und schließlich Bischof von Trier. Durch seine Beziehungen erfuhr Richbod schriftlich oder mündlich alle wichtigen Ereignisse seiner Zeit, vor allem natürlich die Krönung Karls am Weihnachtstag des Jahres 800 in Rom. In den Annalen - und darin liegt ihre Bedeutung - wird dieses welthistorische Ereignis zum ersten Mal schriftlich erwähnt.