Portofreie Lieferung
bis einschließlich 31. Jänner 2021 zahlen Sie für Lieferungen innerhalb der EU keine Versandkosten

Eine Wiener Freimaurerhandschrift aus dem 18. Jahrhundert von Bruder (Joseph) Baurnjöpel im O(rient) in Wien


Autor:
ISBN: 978-3-201-01343-7
Erscheinungstermin: 1986
Auf Anfrage
Graz 1986. Complete colour facsimile edition of the 338 pages in original size (17,3 x 21 cm). Altogether 24 full-page miniatures and numerous ill., leather bound. Commentary volume: “Julius Fischer über J. Baurnjöpel als Mitglied der Wiener Logen Zur Beständigkeit und zur Neugekrönten Hoffnung.”
Facsimile and commentary volume in book case.

Entstehungszeit der Handschrift: Ende des 18. Jh.s
Limitierte Auflage: 480 nummerierte Exemplare.

Der Verfasser beschreibt neben der Entstehung des Ordens, der Harmonie der Schöpfung und der Lehre der Natur in vier Abteilungen die Rituale und Symbole der Freimaurerei, wie sie im letzten Drittel des 18. Jh.s in den österreichischen Erblanden gebräuchlich waren.

Nach einleitenden Worten Joseph Baurnjöpels (1739–1795) über die Entstehung des Ordens, über die »Harmonie der Schöpfung« und »Die Lehre der Natur« werden in den vier Abteilungen des Werkes die Rituale und Symbole der Freimaurerei mitgeteilt, wie sie im letzten Drittel des
18. Jh.s in den österreichischen Erblanden gebräuchlich waren. Der Verfasser beschreibt die Aufnahme des Lehrlings, seinen Unterricht und seine Einkleidung sowie die »Beförderung eines Lehrlings zum Gesellen« und schließlich das Ritual zur Erlangung der Meisterwürde daneben werden auch die Rituale der drei Grade der Adoptionsmaurerei (Schwesternlogen) mitgeteilt.

Die ausführlichen Erläuterungen und die umfassende Darstellung der Instruktion zeichnen ein genaues Bild der damaligen Logenarbeit und beleuchten die österreichische Freimaurerei dieser Zeit.