Die Tonsymbolik im Madrigalwerk von Giovanni Croce


Autor: Lilian Putz
ISBN: 978-3-201-00979-9
Erscheinungstermin: 1976

€ 18,00

Lieferbar

Graz 1976, 154 Seiten, zahlreiche Notenbeispiele, 4 Abbildungen.

Band 2 der Reihe „Grazer musikwissenschaftliche Arbeiten“ (GMA)

Ein kurzer Literaturbericht zeigt zur Einleitung den augenblicklichen Wissensstand um das Leben Giovanni Croces.
Der 1. Teil behandelt neben Widmungen und Widmungsträgern die Texte, die den Madrigalen zugrunde liegen, und teilt ihre Übersetzung mit.
Der 2. Teil zeigt anhand von sechs identifizierten Gedichten die Textaufbereitung durch den Komponisten: Er behält im Wesentlichen den Originaltext bei, ändert aber Wortstellungen, Vokale und Pointen je nach Bedarf um. Daran schließt sich eine Übersicht der symboltragenden Wörter.
Im 3. Teil werden diese Begriffe in 10 Motivkreise (Leid, Schmerz, Tod. - Liebe, Freude, Glück. - Mensch. - Eigennamen. - Natur. - Heftigkeit, Erwartung. - Hinweisendes. - Ruhe. - Bewegung. - Diverses.) und  15 Melodietypen aufgeschlüsselt und durch Notenbeispiele belegt.
Im Schlußwort wird das gesamte Madrigalwerk als stilistische Weiterführung Gabrielis und Vorbereitung, in Detail sogar Vorbild für Claudio Monteverdi dargestellt.